ÖJM U16/U18: Auf der Zielgeraden

Nach 5 von 7 Run­den bei den öster­re­ichis­chen Jugend­meis­ter­schaften U16/U18 kristallisieren sich langsam die Favoriten für die Medaillen her­aus. In der U18 der Burschen zeigt bis dato der Wiener Marc Morgunov das kon­sis­ten­teste Schach und führt mit 4/5, allerd­ings dicht gefol­gt von einem Pulk aus 3 Spiel­ern mit 3.5/4, darunter auch die Elo­fa­voriten Kha­lakhan und Schwab. Flo­ri­an Schlager hat unter­dessen einen schw­eren Stand im Turnier, immer­hin gelin­gen in den Run­den 3 und 4 zwei Remisen nach inter­es­san­ten Par­tiev­er­läufen. Heute Nach­mit­tag gab es lei­der einen bit­teren Eröff­nung­sun­fall im soge­nan­nten “Hal­loween-Gam­bit” zu ver­dauen. In der U16 dominiert bish­er der hohe Favorit FM Felix Blo­hberg­er (4.5/5), lediglich Lukas Leisch (4/5) scheint noch real­is­tis­che Chan­cen auf Gold zu haben.

In der U18 der Mäd­chen hat sich Chiara Polter­auer (4.5/5) zwis­chen­zeitlich bere­its einen ganzen Punkt abge­set­zt, remisierte heute aber gegen Alexan­dra Busuioc und musste so Jas­min Schlof­fer (4/5) bis auf einen hal­ben Punkt her­ankom­men lassen. Alexan­dra zeigt sich in St. Veit weit­er­hin in guter Ver­fas­sung und lässt ihren Geg­ner­in­nen in den Run­den 3 und 4 keine Chance. Nach oben erwäh­n­tem Remis liegt sie zwar weit­er­hin einen ganzen Punkt hin­ter der Führen­den, im Kampf um die Medaillen hat sie aber alle Möglichkeit­en. In der U16 weist die Favoritin Ven­la Lymysa­lo mit 4/5 bere­its einen ganzen Punkt Vor­sprung auf einen Dreier­pack mit 3/5 auf.

Ergeb­nisse siehe hier , die let­zten bei­den Run­den wer­den live mor­gen um 8:30 bzw. am Don­ner­stag um 8:00 über­tra­gen.

ÖJM U16/U18 in St. Veit/Glan mit Kottingbrunner Beteiligung

Vom 9.–13.4. find­en im Kärt­ner St. Veit an der Glan die öster­re­ichis­chen Jugend­meis­ter­schaften 2017 in den Alter­skat­e­gorien U16 und U18 statt. Gespielt wird in 7-ründi­gen Schweiz­er-Sys­tem-Turnieren zu je 18 Spiel­ern (das Mäd­chen­turnier wurde zu einem 20 Spielerin­nen umfassenden Bewerb U16+U18 zusam­menge­fasst). Teil­nah­me­berechtigt sind die Lan­desmeis­ter der jew­eili­gen Kat­e­gorien sowie von den Lan­desver­bän­den nominierte Spiel­er. Das Feld ist in allen Bewer­ben hochkarätig. Der ASK Kot­ting­brunn ist mit zwei Lan­desli­ga-Nach­wuchsspiel­ern sog­ar dop­pelt vertreten: Alexan­dra Busuioc und Flo­ri­an Schlager spie­len jew­eils in der U18.

Ges­tartet wurde am heuti­gen Son­ntag bere­its um 8:30 mit ein­er Dop­pel­runde. Das Glück der Schweiz­er-Sys­tem-Aus­lo­sung meint es heute lei­der nicht gut mit Flo­ri­an. Nach der Auf­tak­t­par­tie gegen den Wiener Marc Morgunov (Star­trang 5, Elo 2073) musste er am Nach­mit­tag gegen den Turnier­fa­voriten und 1 der Set­zliste, den Wald­viertler Yurij Kha­lakhan (Elo 2183), welch­er seine Auf­tak­t­par­tie eben­falls über­raschend ver­lor, antreten. Trotz harten Kampfes in bei­den Par­tien reicht es noch nicht für Zählbares. In der morgi­gen 3. Runde ist Flo­ri­an aber gegen David Lafer erst­mals Elo­fa­vorit.

Umkämpfte Partien an Tag 1 der ÖJM für Florian Schlager
Umkämpfte Par­tien an Tag 1 der ÖJM für Flo­ri­an Schlager (Quelle: www.jugendschach.at, Erich Gigerl)

Alexan­dra ist heute in bei­den Par­tien Elo­fa­voritin, kommt mit einem lock­er her­aus­ge­spiel­ten Auf­tak­ter­folg gegen Bel­ma Sakic sehr gut aus den Startlöch­ern und ste­ht auch in der zweit­en Par­tie gegen Sara Fel­ber­bauer nach einem dubiosen Fig­urenopfer ihrer Geg­ner­in auf Gewinn. Lei­der stand der König rel­a­tiv offen, und Schwarz nutzte dies und erschwindelte sich nach einem tak­tis­chen Geplänkel einen Damengewinn. Die Chance, diese bit­tere Pille zu ver­dauen gibt es mor­gen gegen Kat­ja Zeber.

"Black is OK" in Alexandra´s 1. Partie in St. Veit
“Black is more than OK” in Alexandra´s 1. Par­tie in St. Veit (Quelle: www.jugendschach.at, Erich Gigerl)

Nach zwei gespiel­ten Run­den set­zen sich großteils die Elo­fa­voriten an die Spitze. Detail­lierte Egeb­nisse gibt es auf chess-results nachzule­sen. Zudem gibt es eine Live-Über­tra­gung der Par­tien im Inter­net (Live ), bei der alle (!) Par­tien zu sehen sind. Die genauen “Anstosszeit­en” jed­er Runde find­en sich auf chess-results, die 3. Runde begin­nt mor­gen um 8:30.

 

Vereinsmeisterschaft 2017

Unser Vere­in führt im Zeitraum April 2017 — Okto­ber 2017 eine Vere­ins­meis­ter­schaft durch. Wir wür­den uns wün­schen, dass möglichst viele SpielerIn­nen daran teil­nehmen und die ELO-schwächeren SpielerIn­nen die Chance bekom­men, sich mit den ELO-stärk­eren SpielerIn­nen zu messen.

Start­berechtigt: Stamm­spielerIn­nen und Gast­spielerIn­nen des ASK Kot­ting­brunn

Ter­mine und Uhrzeit:

21. April 2017: Beginn 19:00
12. Mai 2017: Beginn 19:00
9. Juni 2017: Beginn 19:00
28. Juli 2017: Beginn 19:00
8. Sep­tem­ber 2017: Beginn 19:00
29. Sep­tem­ber 2017: Beginn 19:00
20. Okto­ber 2017: Beginn 19:00

Die Spiel­ter­mine sind immer fre­itags. Es kön­nen Auswe­ichter­mine (bis zum fol­gen­den Dien­stag — dann muss die Par­tie gespielt sein -) vere­in­bart wer­den.

Spiel­d­auer: 90 Minuten pro Spiel­er und Par­tie

Aus­tra­gungsmodus: Schweiz­er Sys­tem — Die Aus­lo­sung der näch­ste Runde erfol­gt immer sofort nach Beendi­gung der laufend­en Runde.

 

Industrieviertelliga: Endstand

Das in der Indus­trieviertel­li­ga geplante Play-Off find­et auf Beschluss des Viertel­präsi­den­ten Hr. Murstein­er nicht statt. Grund dafür waren Unklarheit­en über die Vorge­hensweise bei diesem Play-Off, die unein­hol­bare Führung des Schachk­lub Badens sowie die anfal­l­en­den Kosten.

Damit ist unsere Mannschaft unter der Leitung von Peter Radakovics und Hel­mut Stein­er hin­ten dem Schachk­lub Baden und vor dem Schachk­lub Bad Vös­lau zweit­er gewor­den 🙂 und zum Auf­stieg in die Lan­desli­ga berechtigt.

Wir bedanken uns bei allen Spiel­ern und bei Peter und Hel­mut, deren Ein­satz diesen her­vor­ra­gen­den Platz möglich gemacht hat.

Info: Schach-Sommerlager

Der Inter­na­tionale Meis­ter und Aus­bil­dungsref­er­ent Har­ald Schnei­der-Zin­ner organ­isiert in diesem Som­mer wieder ein Schach-Som­mer­lager in St. Jakob im Walde. Zielpub­likum sind Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren mit dem beson­deren Schw­er­punkt Mäd­chen­train­ing.

Hier find­est Du die Auss­chrei­bung.

Kaum zu glauben, aber wahr …

… auch bei Fern­schach­par­tien (APP Chess­By­Post, chessmail.de, …) passieren Fehlein­schätzun­gen jed­er Preisklasse. Und manch­mal irren sich auch bei­de Spiel­er gle­ichzeit­ig 🙂

Stel­lung 1:

Weiß hat­te die ganze Par­tie über starken Druck gegen die schwarze Königsstel­lung. Nach 31. … Sg5, 32. f3 nutzt Schwarz die Möglichkeit zur Vere­in­fachung mit 32. … Dxe5 (!) und bei­de glauben fest daran :-). Und der Textzug 33. dxe5 ? Sxf3+ (und Schwarz bleibt eine Mehrfig­ur) führte tat­säch­lich zu ein­er raschen weißen Nieder­lage.
Allerd­ings hätte Weiß mit 33. fxe4 die Par­tie (fast) im Gle­ichgewicht hal­ten kön­nen.

Stel­lung 2:

Weiß ste­ht vorteil­haft. Schwarz hat daher mit 33. … Se4 aktives Spiel gesucht, um ein Gegengewicht zu den sehr starken weißen Freibauern zu schaf­fen. Weiß nimmt das Ange­bot auf g7 an und es fol­gt 34. Dxg7 Ke7, 35. Le5 Da7, 36. b6 Da3 und jet­zt ist jede Partei von seinem/ihrem schnellen Gewinn überzeugt :-). Mal schauen: Bei 37. Ld6+ behält Weiß Vorteil; aber Weiß wählte 37. Ld4 ?, und nach 37. … Df3 ! ste­ht Weiß vor unlös­baren Prob­le­men und so gewann Schwarz.

1. Klasse Rd. 4: Stark geschwächt ins neue Jahr

Vom Krankheit­spech geplagt hat unsere Mannschaft heute gegen Kirch­berg keine guten Karten. Ohne die Spitzen­spiel­er auf Brett 1 und 2 tat die Mannschaft um Willibald Anderl und Karl Schwarz ihr Bestes, aber lei­der reichte es nur für ein 1:4.
Eine Grat­u­la­tion an Erwin Dusek, der für unseren Ehren­punkt sorgte.

 

Landesliga Rd. 5.: David kann nicht immer gewinnen (gegen Goliath)

David gegen Goliath”, so hat­ten wir uns die Begeg­nung gegen den SK Zwet­tl nicht vorgestellt:

Die Abbil­dung zeigt:
Mit einem Elo-Plus von bis zu 319 Punk­ten auf Brett 1 bis 7 und einem Fide­meis­ter am let­zten (!) Brett hat SK Zwet­tl so stark aufgestellt “wie noch nie” und unser­er geschwächt­en Mannschaft keine Chance gelassen.

LL_22012017

Doch wenn man sich die Par­tien anschaut — ein paar halbe Punk­te hät­ten sich vielle­icht doch noch aus­ge­hen kön­nen … .

Industrieviertelliga Rd. 5: Punkteteilung gegen SK Ternitz

Am 15.1.2017 trafen sich bei­de Mannschaften voller Kampfes­lust — und tren­nten sich mit Remis auf allen fünf Bret­tern!

Die Paarun­gen im Detail — dies­mal direkt aus chess-results.com.

ergebnis_15012017

Damit sind wir derzeit am zweit­en Platz hin­ter dem Schachk­lub Baden.