News

Industrieviertelliga Rde. 2: Bad Erlach war leider nicht zu schlagen

 

Die 2. Runde führte uns am 17.10.2021 nach Bad Erlach. Bad Erlach hat­te in der 1. Runde einen 3:2 Sieg errun­gen und wir woll­ten den Geg­n­er nicht unter­schätzen.

Nach gut 2 Stun­den Spielzeit hat­ten alle 5 Bret­ter  (1–5  Joachim Sala­m­on,  Jayaku­mar Soma­sun­dram, Sebas­t­ian Kas­par, Johann Buch­has und Moni­ka Mol­nar) sehr gute Stel­lun­gen. Nach ein­er weit­eren Stunde einigten sich plöt­zlich die Bret­ter 3 und 4 auf ein Unentsch­ieden.

Moni­ka Mol­nar wählte eine schlechte Abwick­lung und kämpft plöt­zlich um ein Remis.  Knapp vor der Zeitkon­trolle wurde es in den 3 restlichen Par­tien sehr hek­tisch. Während Moni­ka auf Ver­lust stand, soll­ten die bei­den ersten Bret­ter gewin­nen. Eine kleine Unacht­samkeit und plöt­zlich war Sum­si in Gewinnstel­lung Matt.

Fast zeit­gle­ich ver­lor Moni­ka und ich lieferte mit Eduard Ganauser bei der 2. Kon­trolle eine Zeitschlacht mit großen Vorteil aber doch sehr kom­plizierten Stel­lung.

Lei­der reichte mein Sieg nur für eine Verbesserung des Ergeb­niss­es. Wir ver­loren 3:2 und müssen uns in der 3. Runde verbessern um den ersten Sieg einz­u­fahren.

Landesliga Rd. 2

Am 10.10.2021 stand die zweite Runde der Lan­desli­ga 2021/22 auf dem Pro­gramm. Der ASK Kot­ting­brunn war auswärts in Bisam­berg im Ein­satz. Die Bisam­berg­er waren in den ver­gan­genen Saiso­nen stets ein unan­genehmer Geg­n­er, glück­licher­weise kon­nten wir heute eine enorm schlagkräftige Mannschaft stellen (FM Kon­stan­tin Peyr­er, IM Dr. Mag. Ger­hard Schroll, Andras Bonk, Yuri und Michael Miazhyn­s­ki, Daniel Lech­n­er, Bern­hard Haas, Oliv­er Kuti).

Die Anfangsphase war von eigen­willi­gen Eröff­nun­gen auf eini­gen Bret­tern gekennze­ich­net, wobei auf jedem Brett Sys­teme mit Königsläufer­fi­anchet­to ange­wandt wur­den. Den ersten Punkt holte Kon­stan­tin auf Brett 1, der der sizil­ian­is­chen Drachen­vari­ante seines Geg­n­ers mit einem mod­er­nen Auf­bau begeg­nete und eine sou­veräne Posi­tion­spar­tie gewann. Andras nutzte auf Brett 3 ein paar geschenk­te Tem­pi, um rasch den schwarzen fianchet­tierten Königsläufer abzu­tauschen und mit dem Vor­marsch den h-Bauern die h-Lin­ie für die Turm-Dame-Bat­terie zu öff­nen, was sich als entschei­dend erwies. Michael und Bern­hard auf den Bret­tern 6 und 7 hat­ten königsindis­che Par­tien mit Schwarz bzw. Weiß, und schafften es, sys­tem­typ­isch am Königs- bzw. Damen­flügel durchzubrechen.

Den Mannschaftssieg stell­ten dann volle Punk­te auf den Bret­tern 2 und 8 sich­er. Ger­hard spielte eine unaufgeregte Par­tie, instal­lierte zunächst einen schwarzen Springer auf d3 und gewann bald darauf mit Hil­fe der Tak­tik entschei­dend Mate­r­i­al. Oliv­er spielte auf Brett 8 mit Schwarz eine enorm sou­veräne Posi­tion­spar­tie und nutzte posi­tionelle Fehler seines Geg­n­ers gnaden­los aus.

Die läng­sten Par­tien gab es auf den Bret­tern 4 und 5. Yuri ver­wan­delte seine aktive Posi­tion in ein Tur­mend­spiel mit Mehrbauer, und dieses let­z­tendlich zum vollen Punkt. Den End­stand stellte der Autor her, allerd­ings mit ein­er gehöri­gen Por­tion Glück, denn bei der ersten Zeitkon­trolle hing die weiße Stel­lung bere­its in den Seilen. Nach über 5 Stun­den machte let­ztlich dann aber doch eine Mehrqual­ität das Ren­nen.

Das Endergeb­nis von 8:0 dürfte sog­ar unseren son­st eher schw­er zufrieden­zustel­len­den Non-Play­ing-Cap­tain Joachim Sala­m­on überzeu­gen. 🙂 Auf­grund der besseren Brettpunk­te find­en wir uns derzeit sog­ar an der Tabel­len­spitze wieder. In zwei Wochen tre­f­fen wir im Lokalder­by auf das Baden­er Team, welch­es dieses Jahr nur schw­er in Gang kommt (heute eine 2:6-Niederlage gegen Zwet­tl). Eine kleine Über­raschung lieferte der SV Stock­er­au, welch­er die favorisierten Mis­tel­bach­er mit 4.5:3.5 bezwang. Die Begeg­nung Böh­ler­w­erk-Krems war eine rel­a­tiv deut­liche Angele­gen­heit (2:6). Alle Ergeb­nisse hier.

Landesliga Rd.1

Am 26.09.2021 wurde die neue Lan­desli­ga-Sai­son 2021/22 in Niederöster­re­ich eröffnet. Der ASK Kot­ting­brunn hat­te die Mannschaft aus Böh­ler­w­erk zu Gast. Lei­der stellte diese nur 4 anstelle von 8 Spiel­ern. Nach 4 weit­eren Remisen war mit diesen 4 Kon­tu­mazpunk­ten ein 6:2-Sieg für uns fix­iert.

Generell scheint die nun beina­he zwei­jährige COVID-Aus­nahme­si­t­u­a­tion einige Mannschaften vor große Prob­leme zu stellen. Lediglich die Begeg­nung Krems-Amstet­ten wurde auf Augen­höhe geführt (4.5:3.5), während in den Par­tien Zwet­tl-Bisam­berg (7:1) und Mis­tel­bach-Baden (7.5:0.5) Klasse­nun­ter­schiede deut­lich wur­den. Bleibt abzuwarten, ob dieses schein­bare Auseinan­der­driften der Teams lediglich eine Momen­tauf­nahme darstellt. Alle Ergeb­nisse hier.

Industrieviertelliga Rde 1: Punkteteilung mit Kirchberg

Die Indus­trieli­ga wird heuer auf Grund der gerin­gen Teil­nehmer (6 Mannschaften) in Hin- und Rück­run­den aus­ge­tra­gen.

In der 1. Runde am 3.10.2021 spiel­ten wir zu Hause gegen Kirch­berg, wir waren klar­er Favorit, unsere Elozahlen waren im Schnitt um ca. 100 Elo bess­er.

Lei­der sind Elozahlen oft nicht entschei­dend und nach harten Kampf, teil­weise über 5 Stun­den, ende­ten alle Par­tien unentsch­ieden.

Kot­ting­brunn spielte mit fol­gen­der Auf­stel­lung (Brett 1–5:  Johann Perndl,  Jayaku­mar Soma­sun­dram,  Har­ald Paulsen, Sebas­t­ian Kas­par und Adal­bert Musilek).

Industrieviertelcup 2021 in Bad Erlach

Am 18.9.2021 wurde in Bad Erlach der Indus­trieviertel­cup, gle­ichzeit­ig die Vor­runde für das Cup­fi­nale, als Schnellschachturnier (15 Minuten Bedenkzeit) für 4er-Mannschaften, unter strik­ter Ein­hal­tung der COVID-3G-Regelung, aus­ge­tra­gen. In Summe nah­men 12 Mannschaften teil (in 2 Grup­pen A und B), wobei der ASK Kot­ting­brunn gle­ich mit 3 Teams vertreten war. Neben Kot­ting­brunn I (IM DDr. Mag. Ger­hard Schroll, Yuri Miazhyn­s­ki, Daniel Lech­n­er, Michael Miazhyn­s­ki) und Kot­ting­brunn II (Joachim Sala­m­on, Johann Buch­has, Adal­bert Musilek, Thomas Fug­ger) stell­ten wir erfreulicher­weise mit Kot­tin­brunn III auch ein kom­plettes Jugendteam (Alexan­der All­dred, Mar­tin Bon­dar, Matthias Rieder, Ais­sul­tan Taizhanov, alle­samt Jahrgang 2010/2011).

In Gruppe B wurde unsere erste Mannschaften ihrer Favoriten­rolle gerecht und qual­i­fizierte sich nach 5 Vor­run­den, abge­se­hen von dem einen oder anderen indi­vidu­ellen Aus­rutsch­er, sehr sou­verän mit 10/10 für das Finale um den Indus­trieviertel­cup. Für unser Jugendteam stellte der Bewerb eine echte Feuer­taufe dar, aber gle­ichzeit­ig eine tolle Chance, Erfahrung und Erfahrun­gen zu sam­meln. Jugend­be­treuer Thomas Fug­ger drück­te in diesem Zusam­men­hang sein Bedauern aus, dass son­st lei­der kein weit­eres Jugendteam am Start war.

In Gruppe A lieferte sich das favorisierte Team von Baden I ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen mit Bad Vös­lau. Bei­de Teams starteten mit 8/8, im direk­ten Duell in der Schlussrunde gin­gen die Vös­lauer durch einen Sieg des in den Ligen für den ASK Kot­ting­brunn spie­len­den Jayaku­mar Soma­sun­dram sog­ar zwichen­zeitlich sen­sa­tionell mit 2:1 in Führung. Der Baden­er Obmann Mar­tin Herndl­bauer ret­tete seinem Team aber in ein­er Zeit­notschlacht noch das 2:2 und damit den Auf­stieg ins Finale, da die Brettpunk­te als Zweitwer­tung für den Titelvertei­di­ger sprachen. Für Kot­ting­brunn II reichte es nach knap­pen Nieder­la­gen gegen Vös­lau und Glog­gnitz nur zu Zwis­chen­rang 4 und zum Spiel um Platz 7.

Im Finale Baden I — Kot­ting­brunn I gab es zunächst auf Brett 1 das (erwart­bare) Großmeis­ter­remis zwis­chen den IMs Lend­wai und Schroll. Nach­dem Michael Miazhyn­s­ki auf Brett 4 seine bril­liante Leis­tung an diesem Tag (6/6!) mit einem Weißsieg gekrönt hat­te sah es vorzüglich für uns aus, da wir in den verbliebe­nen Par­tien über­legen standen. Doch machte uns lei­der der Fak­tor Bedenkzeit (es wurde ohne Inkre­ment gespielt) einen dick­en Strich durch die Rech­nung: zunächst ver­lor der Autor auf Brett 3 eine am Brett total gewonnene Stel­lung auf Zeit, und auch in Yuri’s Par­tie schwand der große Vorteil im End­spiel — Remis und daher End­stand 2:2. Dies reichte Baden zum Titel, da im Finale bei Gle­ich­stand das vorder­ste gewonnene Brett zählt. Rang 3 teil­ten sich nach einem 2:2 Vös­lau und Erlach I. Alle Ergeb­nisse wie üblich auf chess-results.

Grat­u­la­tion an Baden zum Titel sowie viel Erfolg beim Cup­fi­nale Anfang 2022! Dank an die Organ­i­sa­tion durch den SK Erlach um Turnierdi­rek­tor Josef Petz und den Glog­gnitzer Obmann Wolf­gang Bauer sowie den Schied­srichter Ger­hard Murstein­er für den rei­bungs­freien Ablauf des Turniers!

Was hättest du gezogen?

Die Schach­sai­son begin­nt bald — und als Ein­stieg zwei Stel­lun­gen zum Kno­beln …

Stel­lung 1: Schwarz hat in materiell aus­geglich­en­er Stel­lung soeben Dd8-e7 gespielt. Welch­er Zug bietet sich Weiß an und warum?

Stel­lung 2: Weiß hat seinen Mate­ri­al­nachteil ver­ringert, indem er soeben auf e6 einen Bauern geschla­gen hat. Welche Fort­set­zung bietet sich für Schwarz an und warum?

Ein Hin­weis zu den Auf­gaben: Es sind Stel­lun­gen aus Blitzschach­par­tien (5 min) — daher sollte für geübte Spiele die Bedenkzeit kurz sein 😉

INFO “Die Schachnovelle” neu verfilmt !

Die Schachnov­el­le” von Ste­fan Zweig (28.11.1881–22.2.1942) ist vielle­icht die berühmteste Geschichte, in der Schach eine beson­dere Rolle spielt.

Daher freuen wir uns, dass uns die Mar­ket­ing-Agen­tur der Con­stan­tin Film in Öster­re­ich mit fol­gen­der Infor­ma­tion kon­tak­tiert hat:

Am 24. Sep­tem­ber 2021 starten wir mit der Buchver­fil­mung ein­er der bekan­ntesten, lit­er­arischen Werke von Ste­fan Zweig, SCHACHNOVELLE  öster­re­ich­weit in allen Kinos.

Eine mod­erne Neu­ver­fil­mung der berühmten Geschichte von Josef Bar­tok in der NS-Zeit mit großar­tigem Cast, wie unter anderem Oliv­er Masuc­ci, Bir­git Minich­mayr und Albrecht Schuch.

Trail­er und Kurz­in­halt zur Ansicht:

SCHACHNOVELLE | Kino | Con­stan­tin Film Öster­re­ich 

SCHACHNOVELLE – Regie: Philipp Stöl­zl, Drehbuch: Eldar Grigo­ri­an, Kam­era: Thomas W. Kien­nast, Szenen­bild: Matthias Müsse, Kostüm­bild: Tan­ja Haus­ner, Masken­bild: Daniela Skala, Ton: Gun­nar Voigt, Cast­ing: Simone Bär mit: Oliv­er Masuc­ci, Albrecht Schuch, Bir­git Minich­mayr, Andreas Lust, Rolf Laas­gård, Samuel Finzi, Luisa-Céline Gaffron, Lukas Miko, Johannes Zeil­er u.v.a.

Wien, 1938: Öster­re­ich wird vom Nazi-Regime beset­zt. Kurz bevor der Anwalt Bar­tok mit sein­er Frau Anna in die USA fliehen kann, wird er ver­haftet und in das Hotel Metropol, Haup­tquarti­er der Gestapo, gebracht. Als Ver­mö­gensver­wal­ter des Adels soll er dem dor­ti­gen Gestapo-Leit­er Böhm Zugang zu Kon­ten ermöglichen. Da Bar­tok sich weigert zu kooperieren, kommt er in Iso­la­tion­shaft. Über Wochen und Monate bleibt Bar­tok stand­haft, verzweifelt jedoch zuse­hends – bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät.

Mit SCHACHNOVELLE inter­pretiert Regis­seur Philipp Stöl­zl den zeit­losen Lit­er­aturk­las­sik­er von Ste­fan Zweig neu. Die berühmte Geschichte des Mannes, der mit Hil­fe eines Schachbuchs Gefan­gen­schaft und geistige Tor­tur über­ste­ht, wird in der Neu­ver­fil­mung zu einem inten­siv­en Vex­ier­spiel.”

Eine span­nende Geschichte, die es sich zu Saison­start anzuse­hen lohnt. So kann die Spiel­sai­son 2021–22 würde­voll begin­nen!

INFO Spieltermine 2021–22

Unsere Vere­in startet diese Sai­son mit drei Mannschaften in fol­gen­den Spielk­lassen:

Niederöster­re­ichis­che Lan­desli­ga (Beginn 10:00, 8 Bret­ter, Fis­ch­er-Bedenkzeit 90 min + 30 min + 30 sec/Zug)

  1. Kot­ting­brunn — Böh­ler­w­erke 26.9.2021
  2. Bisam­berg — Kot­ting­brunn 10.10.2021
  3. Kot­ting­brunn — Baden 24.10.2021
  4. Stock­er­au — Kot­ting­brunn 7.11.2021
  5. Kot­ting­brunn — Mis­tel­bach 21.11.2021
  6. Zwet­tl — Kot­ting­brunn 5.12.2021
  7. spiel­frei 9.1.2022
  8. Kot­ting­brunn — Krems 23.1.2022
  9. Amstet­ten — Kot­ting­brunn 20.2.2022

 

Indus­trievier­tel-Liga (Beginn 9:00, 5 Bret­ter, Fis­ch­er-Bedenkzeit 90 min + 30 min + 30 sec/Zug)

  1. Kot­ting­brunn – Kirch­berg 03.10.2021 und die Rück­runde am 16.01.2022
  2.  Bad Erlach – Kot­ting­brunn 17.10.2021 und die Rück­runde am 30.01.2021
  3. Kot­ting­brunn — Ter­nitz  14.11.2021 und die Rück­runde am 27.02.2021
  4. Kot­ting­brunn — Bad Vös­lau 28.11.2021 und die Rück­runde am 20.03.2022
  5. Glog­gnitz – Kot­ting­brunn 12.12.2021 und die Rück­runde am 24.04.2022

 

2.Klasse Niederöster­re­ich Süd (Beginn 9:00, 5 Bret­ter, Fis­ch­er-Bedenkzeit 90 min + 30 min + 30 sec/Zug)

  1. Ter­nitz – Kot­ting­brunn 26.09.2021 und die Rück­runde am 23.01.2021
  2. Glog­gnitz III– Kot­ting­brunn 10.10.2021 und die Rück­runde am 20.02.2021
  3. Kot­ting­brunn – Bad Erlach 24.10.2021 und die Rück­runde am 13.03.2022
  4. Glog­gnitz II – Kot­ting­brunn 21.11.2021 und die Rück­runde am 03.04.2022
  5. Kot­ting­brunn — Baden 05.12.2021 und die Rück­runde am 24.04.2022

 

 

CUP (4er Mannschaften; Bedenkzeit 2 x 15 min)

Sam­stag 18.09.2021  um 15:00 in Bad Erlach

 

Die 1.Klasse Süd wird dieses Jahr nicht aus­ge­tra­gen.