Industrieviertelliga Rd. 4: Aua … in und gegen Ternitz

Die heutige (1.12.2019) Begeg­nung am ersten Adventson­ntag war für unsere Mannschaft rund um Kapitän Peter Radakovics lei­der wenig erfreulich:

Auf Brett 1 saßen sich mit Peter Radakovics und Robert Thi­er zwei annäh­ernd gle­ich­starke Konkur­renten gegenüber. Lei­der set­zte sich auf diesem Brett der Ter­nitzer durch.

Auch Brett 2 ver­lief nicht nach unserem Geschmack — Fer­enc Csil­lag musste sich Radu-Beni­amin Borz geschla­gen geben.

Auf Brett 3 holte Jaku­mar Soma­sun­dram gegen Ger­hard Sam den ersten Punkt für uns.

Auch Brett 4 — die läng­ste Par­tie — endete zu unseren Gun­sten, als Roman Kro­pel­nic­ki gegen Har­ald Paulsen aufgeben musste. Dazu eine Impres­sion mit Schwarz am Zug:

Schnell zu gewin­nen 1. … f3! mit der möglichen Folge 2. Txe3 f2+, 3. Kg2 Th8+, 4. Lh3 Txh3+!!, 5.Kxh3 Th8 #. Aber auch nach dem Textzug 1. Th8 war die Par­tie bald auf­gabereif.

Unser Pech war, dass Erwin Dusek in der Par­tie gegen Kurt Blaschke in ein­er span­nen­den Angriff­s­par­tie lei­der den Gege­nan­griff nicht über­stand.

Also lei­der ein 2:3 — aber wir trainieren schon für die Rück­runde im Jahr 2020.

Industrieviertel 2.Klasse Rd.3: Revanche .…

Nach­dem wir bei der Begeg­nung gegen Bad Erlach ein suveränes 3:1 erre­icht hat­ten, durften wir am 09.11.19 auf die Begeg­nung gegen den SK Glog­gnitz ges­pan­nt sein. Schon mehrmals haben uns die Glog­gnitzer “kalt erwis­cht”.

Dies­mal sollte es anders kom­men:

Auf Brett eins spielte Tamas Gyuri­ka gegen Jonas Hot­ten­roth eine sou­veräne Par­tie, welch­er er als erster siegre­ich abschließen kon­nte. Am Ende hat­te er seinen Geg­n­er soweit in Bedräng­nis gebracht, dass dieser in aus­sicht­slos­er Sit­u­a­tion auf­gab.

Auf Brett drei wagte Willibald Anderl in sein­er Par­tie gegen Gabriel Grill­may­er ein Leicht­fig­urenopfer gegen zwei Bauern. Im End­spiel hat­te er schließlich zwei Freibauern, die Par­tie war für seinen Geg­n­er nicht mehr zu hal­ten. — 2:0 für Kot­ting­brunn.

Auf Brett viel stellte Roland Gyuri­ka nach langem zähen Kampf gegen Sebas­t­ian Schlitz seinen verbliebe­nen Turm ein und musste aufgeben.

2:1 für Kot­ting­brunn.

Auf Brett zwei kam Thomas Fug­ger gegen Moritz Kager rel­a­tiv früh in qual­i­ta­tiv­en Vorteil. Moritz Kager vertei­digte jedoch tapfer und kon­nte lange alle Wege für Weiß geschlossen hal­ten. Schließlich tauschte Thomas Fug­ger die Qual­ität zurück und gab seinen Turm für einen Läufer und einen Zen­trums­bauern. Mit einem Mehrbauern und der aktiv­eren Dame war auch diese Par­tie dann schnell gewon­nen.

Wir freuen uns über das Endergeb­nis von 3:1 für Kot­ting­brunn!

Industrieviertelliga Rd. 3: Geduldiges Spiel lohnt sich …

Am 10.11.2019 hat­ten wir die Schachfre­unde aus Glog­gnitz bei uns zu Gast.

Auf Brett 1 hat­te Fer­enc Csil­lag gegen die WFM Denise Trip­pold lei­der keine Chan­cen und die Glog­gnitzer machen mit dieser Par­tie ihren Ehren­punkt.

Denn auf Brett 2 gewann Joachim Sala­m­on gegen Wern­er Samek auf­grund besser­er Fig­urenko­or­di­na­tion. Dann fiel die Klappe auf Brett 4 zugun­sten von Har­ald Paulsen — Karl Woltron hat­te in schlechter­er Stel­lung seine Uhr aus dem Blick ver­loren. Auf Brett 3 holte Jaku­mar Soma­sun­dram gegen Wal­ter Bock mit deut­lichem Mehr­ma­te­r­i­al den drit­ten Punkt für Kot­ting­brunn. Und Johann Buch­has run­dete das Ergeb­nis mit seinem Sieg gegen Fritz Freyler auf Brett 5 in einem Sprin­gerend­spiel ab.

Also 4:1 für Kot­ting­brunn. Sehr erfreulich 🙂

Landesliga Rd. 3: Etwas Pech war dabei …

Nach­dem wir in der 2. Runde nur ein 4:4 erre­icht­en, wollte die Mannschaft im Heim­spiel gegen Stock­er­au am 27.10.2019 unbe­d­ingt einen Sieg.

Doch bere­its im Vor­feld gab es Prob­leme: Der Zug mit den Gästen hat­te Ver­spä­tung, und auch unser Marc Morgunov kam erst mit dem späteren Zug nach Kot­ting­brunn. Trotz­dem kon­nten wir den Wet­tkampf mit nur 5 Minuten Ver­spä­tung begin­nen.

Unsere starke Mannschaft mit Marc Morgunov, Ger­hard Schroll, Johannes Wirius, Bruno Stein­er, Zojer Ste­fan, Ger­ald Lam­pl,  Chris­t­ian Fabisch und Fer­enc Csil­lag war Favorit gegen die Schachfre­unde aus Stock­er­au. Der Eloschnitt war an den hin­teren Bret­tern um einiges höher, aber auch schwächere Geg­n­er müssen erst besiegt wer­den.

Fer­enc kon­nte nach der Eröff­nung ein leicht­es Plus erzie­len, stellte aber dann einen Turm ein und es stand 0:1 für unsere Gäste. Die weit­eren Par­tien waren sehr umkämpft und nach ca. 2,5 Stun­den Spielzeit stand es nach Nieder­la­gen von Bruno und Ste­fan plöt­zlich 0:3.

Ein Debakel kündigte sich an und meine Siegeshoff­nun­gen waren vor­bei. Bald darauf einigten sich die Bret­ter 1 und 3 (Marc und Johannes) auf ein Remis und Chris­t­ian Fabisch holte den ganzen Punkt.  Die bei­den let­zten Par­tien mit besseren Stel­lun­gen soll­ten uns das 4:4 sich­ern, doch es kam anders: Ger­hard gewann seine Par­tie mit Biegen und Brechen und Ger­ald kämpfte bis zum let­zten Bauer, doch es reichte lei­der nicht.

Damit ver­loren wir den Wet­tkampf 3,5:4,5 und die gesamte Mannschaft war sehr ent­täuscht. Die näch­ste Runde find­et in Mis­tel­bach statt und vielle­icht gelingt uns dort eine Leis­tungssteigerung gegen den starken Lan­desli­ga Meis­ter.

Industrieviertelliga Rd. 1: Gutes Spiel in Bad Vöslau

Am 20.10. fand unser (vom 29.9.2019 ver­schobenes) Auf­tak­t­spiel in und gegen Bad Vös­lau statt. Nach­dem Bad Vös­lau über einen sehr starken Kad­er ver­fügt waren unsere Spiel­er sehr ges­pan­nt, was auf sie zukom­men sollte … .

Auf Brett 1 traf Chris­t­ian Fabisch auf den Neu-Vös­lauer Andreas Heis­senberg­er; in ein­er sehr umkämpften Par­tie tren­nten sich bei­de schließlich friedlich mit einem Unentsch­ieden.

Brett 2 bescherte uns die kürzeste Par­tie; auch Fer­enc Csil­lag und Arnold Schmoll spiel­ten Remis.

Auf den restlichen drei Bret­tern hat­ten wir die Nase vorne:

Sowohl Joachim Sala­m­on gegen den Vös­lauer Obmann Robert Baum­frisch (Brett 3), Jayaku­mar Soma­sun­dram gegen Leo Karl (Brett 4) und Har­ald Paulsen gegen Dze­mal Bah­tovic (Brett 5) bracht­en ihre Punk­te nach Hause.

Damit ein klar­er 4:1-Erfolg zum Auf­takt in der Indus­trieviertel­li­ga. In der zweit­en Runde am 13.10. waren wir spiel­frei.

Am 10.11. geht es in der 3. Runde weit­er gegen den SK Glog­gnitz. Mal schauen, wer dort auf uns wartet … .