1. Schwarzataler Open mit starker Beteiligung

Vom 1.–4.9.2016 fand in Glog­gnitz das inter­na­tion­al gew­ertete, 5-rundi­ge 1. Schwarzataler Scha­chopen statt. Bei bestem (schachtyp­is­chen) Som­mer­wet­ter fan­den sich 63 SpielerIn­nen aus beina­he allen Teilen Öster­re­ichs ein. Sog­ar ein Spiel­erquar­tett aus dem Län­dle war extra für dieses Turnier angereist. Aus­tra­gung­sort war das Hotel Gasthof Loibl, im zuge­höri­gen Spiel­saal herrscht­en prak­tisch ide­ale Spielbe­din­gun­gen. Als Hauptsch­ied­srich­terin sorgte Mar­git Almert für einen rei­bungslosen Ablauf.

Vom ASV Kot­ting­brunn waren Obmann Hel­mut Stein­er und Kader­spiel­er Daniel Lech­n­er am Start, um sich für die im Okto­ber star­tenden Mannschaftsmeis­ter­schaften “war­mzus­pie­len”.

Als Favorit ging jedoch der junge Fide-Meis­ter Georg Hal­vax (Jahrgang 1993) ins Ren­nen, und wurde dieser Rolle auch mehr als gerecht. Sou­verän geführte Par­tien ergaben 4/4, und ein “Großmeis­ter­remis” in der Schlussrunde gegen den jun­gen Vorarl­berg­er Julian Kran­zl (Jg. 1999) sicherte lock­er den Sieg mit 4,5/5. Der Young­ster bril­lierte eben­falls mit bären­starkem Spiel und dem 2. Platz (4/5). Bronze ging an die Lokalmata­dorin WFM Denise Trip­pold (Jg. 1998, 4/5), der vierte Platz an Thomas Bauer (Jg. 1996, 4/5), das Turnier war somit fest in Hand der Jugend.

Mit einem Schlussrun­den­sieg sicherte sich Lech­n­er noch den 5. Platz, knapp vor der “Steirischen Eiche” IM Georg Dan­ner (bei­de jew­eils 4/5). Obmann Stein­er startete mit 2 sou­verä­nen Remisen gegen elostärkere Spiel­er stark, in den Run­den 3–5 fehlte etwas die For­tune (bzw. der Geg­n­er in Runde 4).

Turnierdi­rek­tor Ger­hard Murstein­er darf höchst zufrieden bilanzieren, war dieses Turnier doch ein deut­lich­es und wichtiges Leben­sze­ichen für das Turnier­schach in Niederöster­re­ich. Erfreulich auch die hohe Teil­nehmerdichte an Kindern und Jugendlichen.

Eine große Anzahl an Preisen ergab ein dicht gedrängtes Siegertreppchen (Foto: Gerhard Mursteiner; nachbearbeitet)
Eine große Anzahl an Preisen ergab ein dicht gedrängtes Siegertrep­pchen (Foto: Ger­hard Murstein­er; nach­bear­beit­et)

Eine weit­ere Aus­gabe für näch­stes Jahr ist bere­its angekündigt, dann mit Teilung in A- und B-Turnier.

Freischach beim Schlossfest Kottingbrunn

Dieses Jahr haben wir im Rah­men des Schloss­fests ein vere­insin­ternes Schachturnier und eine Schachsta­tion für Jed­er­mann betreut. Beim Schachturnier set­zte sich Arnold Schmoll gegen seine Konkur­renz durch.

freischach

Auch die Freis­chach-Sta­tion für Kinder wurde gut besucht — die Kids spiel­ten sowohl auf den nor­malen Turnier­bret­tern als auch mit den Garten­fig­uren. Alles in allem ein sehr gelun­gener Nach­mit­tag!

29. Blitzschach-Open in Bad Vöslau

Ein starkes Turnier mit 49 Startern präsen­tierte sich dieses Jahr beim 29. Blitzschach-Open in Bad Vös­lau. Ins­ge­samt 4 Fide­meis­ter am Start, und ein Drit­tel der SpielerIn­nen mit ein­er ELO-Zahl über 2000.

Von unserem Vere­in waren lei­der nur drei Spiel­er mit dabei — viele unser­er Turnier­spiel­er waren an diesem eher ungewöhn­lichen Ter­min (Sam­stag vor­mit­tags) ver­hin­dert.

Schon in der ersten Runde hat­ten unsere Spiel­er Har­ald Paulsen, Arnold Schmoll und Peter Radakovics gegen die Num­mern 2, 4 und 7 des Turniers zu kämpfen — unlös­bare Auf­gaben … . Nach wech­sel­n­dem Schachglück belegten Arnold und Peter punk­te­gle­ich (5,5 von 11 Punk­te) den 22. und 25. Rang, knapp gefol­gt von Har­ald als 30. (5 von 11 Punk­te).

PaulsenPrendinger
Seit über 25 Jahren kreuzen Har­ald Paulsen (mit den weißen Steinen) und Rudolf Prendinger (Schachk­lub Baden) immer wieder am Schachbrett die Klin­gen.

Der Turnier­sieg ging mit 9 von 11 Punk­ten an den ungarischen Fide­meis­ter (- ab Herb­st 2016 sog­ar Inter­na­tionaler Meis­ter -) und Bad Vös­lauer Legionär Kristof Juhasz.

Wir bedanken uns beim Organ­isator Robert Baum­frisch (SK Sparkasse Bad Vös­lau), seinem Team und der Inter­na­tionalen Schied­srich­terin Mar­git Almert für die Durch­führung des Turniers.